Krishna die berühmteste Inkarnation Vishnus

Das Leben des Krishna

 

Krishna wird als vollkommene Reinkarnation der Trimurti und Avatar von Vishnu bezeichnet, der auf die Erde gekommen ist um das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse wieder herzustellen. Meist wird er mit einer schwarzen oder blauen Hautfarbe dargestellt, die auf die Göttlichkeit hindeutet.  Mit einer Bambusflöte in der Hand steht er neben seiner spirituellen Gefährtin Radha.

Als eine der populärsten Gottheiten im Hinduismus steht Krishna für die emotionale und religiöse Hingabe.

In den Schriften der „Bhagavatapurana“ und in der „Bhagavad Gita“ werden er und seine Handlungen beschrieben. Diese sind für den Hinduismus sehr bedeutend, gleichzusetzen mit der Bibel im Christentum.

Gefeiert wird zu ehren Krishnas das Fest Holi (Das Fest der Farben) und Krishna Janmashtami (Geburt Krishnas).

Für mich ist er gleichgesetzt mit dem Universum und der höchste Gott den es gibt. Gott hatt viele Namen ich nenne ihn Krishna oder das Universum. Du kannst ihn nennen wie du willst, doch die Bedeutung bleibt die Selbe.

Die Geschichte über Krishna ist sehr spektakulär und verblüfft mich immer wieder. Ich habe hier für dich die wichtigen Meilensteine zusammengefasst. Von der Geburt über seine Jugend bis hin zu seiner Auftauchung in der Bagavad Gita. Lass uns gemeinsam in die damalige Zeit eintauchen.

 

Krishnas Geburt

Genauso wie bei Jesus ist auch bei Krishna bereits die Geburt späktakulär. Krishna gehört zur Familie von Mathura, als achter Sohn von Devaki und Vasudeva. König Kamsa warnte eine Stimme, dass der Sohn von Devaki und Vasudeva ihn tötet. Daraufhin wirft er beide in den Palastkerker. Kamsa hat eine Heidenangst vor dem eigenen Tot und beschließt alle Kinder die Devaki und Vasudeva bekommt gleich nach der Geburt umzubringen. Sofort nach derGeburt, offenbart Krishna sich seinen Eltern in der Gestalt Vishnu. Durch seine mächtigen Kräfte schlafen die Wachen ein, die Ketten zerspringen und die Türen gehen auf. Vasudeva bringt Krishna über den Fluss Yamuna in ein kleines Dorf namens Gokul wo Krishna bei seinen Pflegeeltern Yashoda und Nanda aufwächst.

 

Krishnas Kindheit

In seiner Kindheit stiehlt er die frisch hergestellte Butter seiner Mutter, die an der Decke in Krügen aufbewahrt wurde und isst sie. Krishna wird eines Tages von seinem Bruder beschuldigt Dreck gegessen zu haben, was er aber vehement abstreitet. Obwohl Krishna es getan hat behauptet er das Gegenteil. Seine Pflegemutter Yashoda sieht in seinem Mund nach und kann darin das gesamte Universum erkennen. Dadurch erkennt sie das Krishna die Reinkarnation Vishnus ist. Er spielt den Kuhhirtinnen (Gopis) Streiche, tanzt mit ihnen und spielt auf seiner Blockflöte. Krishnas spirituelle Gefährtin ist Radha. Sie schmollt oft denn Krishna hat viele Liebschaften. Doch das Verhältnis zu Radha ist besonders. Sie symbolisiert die unendliche Liebe und Hingabe zu Gott.

Krishnas als Jugendlicher und Erwachsener

Er wird immer wieder von bösen Dämonen angegriffen die König Kamsa schickt um ihn zu töten. Doch Krishna schafft es jedes Mal sie zu besiegen. Eines der bekanntesten Ereignisse ist der Tanz auf Kaliya der mehrköpfigen Schlange. Auch berühmt ist der Vorfall als Krishna einer Dämonin das Leben durch die Brust aussaugt und sie damit erlöst. Krishna und die Gopis tanzen gern und nach einiger Zeit der Abstinenz, in der die Gopis nur an Krishna denken müssen und ihn sehr stark vermissen, kommt er wieder und tanzt mit ihnen den berühmten Rasa Lila. Bei diesem Tanz erschafft Krishna die Illusion, dass er mit allen Gopis gleichzeitig tanzt.

Eines Tages wird das Dorf von einem Regenstoß überrascht und Krishna rettet alle indem er mit seinem kleinen Finder den Berg hochhebt.

Kamsa wird es langsam lästig, dass Krishna immernoch lebt, daher läd er ihn zu einer Zeremonie ein, um ihn selbst zu töten. Doch Krishna erkennt schnell den Plan und kommt Kamsa zuvor.  Nach Kamsas Tod gibt Krishna den Thron an seinen rechtmäßigen Besitzer zurück und wird König von Dwarka. Einige Zeit später, nach der berühmten Schlacht von Kuruksetra (die in der  Bhagavad Gita besprochen wird) , wird Krishna irrtümlicherweise von einem Pfeil eines Jägers getötet.

 

Krishna in der Bhagavad Gita

Hier trifft Krishna auf Arjuna. Eigentlich ist in diesem Buch eher die Geschichte von Arjuna und weniger die Geschichte Krishnas beschrieben. Doch er wird erwähnt und ist ausschlaggebend für die Schlacht von Kuruksetra. In dieser Schlacht muss Arjuna gegen seine Brüder, Familie, Freunde und Feinde kämpfen.

Arjuna weigert sich am Anfang der Geschichte gegen sie kämpfen bis Krishna ihm aufzeigt, dass Weglaufen nichts bringt.

„Man kann zwar vorm Schlachtfeld davonlaufen, aber nicht vor sich selbst.“

Krishna übernimmt die Rolle des Wagenlenkers und führt Arjuna durch den Krieg.

In dieser Geschichte geht es aber nicht nur um eine Schlacht, sondern eher darum, dass in jedem Menschen gute und schlechte Eigenschaften sind.

Arjuna ist das Sinnbild für die Reinheit und die fünf Pferde stehen für den Körper und die fünf Sinne.

Denn die reine Seele ist nur der Fahrgast im Wagen des materiellen Körpers der durch die Zügel (den Geist) und die Pferde (Sinne) durch das Leben gefahren wird.

Je besser das Zusammenspiel zwischen den Sinnen und dem Geist funktioniert, desto mehr genießt die Seele die Fahrt.

 

indische KinderSerie: Little Krishna

The Darling of Vrindavan, The Legandary Worrior, The Wondrous Feats

Schreibe einen Kommentar