Götter, indische Götter, Spiritualität

Ramayana – Die Geschichte von Rama und Sita

Der König „Janka von Videha“ hatte keine Kinder, nach dem Ritual um den Acker zu pflügen,

fand er auf dem Feld in einer Furche ein Baby, welches er Sita nannte was „die aus der Erde geborene“ bedeutet.

Derweil hatte der König „Dasharatha von Ayodhya“ das selbe Problem, denn auch er hatte keine Kinder.

Nachdem er viele weise Männer um Rat gefragt hatte,  brachte er ein spezielles Pferdeopfer dar,

dabei erschien in den Flammen „Agni“ er gab ihm ein Gefäß voller Payasa, welches er seinen Frauen geben sollte und daraufhin wurden diese schwanger.

Sie gebaren die Söhne, Rama, Bharata und die Zwillinge Lakshmana und Satrughna.

Die Söhne waren sehr tugendhaft und wurden in verschiedensten Disziplinen unterrichtet.

Darunter Kampfsport und auch die Lehren der Veden (der indischen Schrift).

Auf bitten ihres vedischen Meisters zogen Rama und Lakshmana mit ihm aus um Dämonen zu töten.

Bei dieser Reise kamen sie auch nach Videha an den Hof von Sita.

Janka, war dort bereits damit beschäftigt einen Schwiegersohn zu finden

und stellte jeden auf die Probe und wenn dieser die Probe bestand durfte er Sita zur Frau nehmen.

Die Probe bestand darin, dass der Anwärter einen Bogen spannen sollte,

doch dieser Bogen war der Bogen Shivas und niemandem gelang es diesen zu spannen bis auf einen.

Rama stellte sich dieser Aufgabe und spannte so fest er konnte den Bogen,

doch bei dem Versuch brach der Bogen in zwei.

Daraufhin erhält er Sita zur Frau und

auch seine drei Brüder verliebten sich in die Schwestern Sitas.

Rama soll nun zum Kronprinzen ernannt werden,

was seiner Stiefmutter überhaupt nicht gefällt,

da sie ihren Sohn Bharata für diesen Platz vorgesehen hatte.

Darum schmiedete sie Intrigen,

solange bis Rama in die Verbannung für 14 Jahre geschickt wird.

Sita kommt daraufhin mit ihm, ebenso Lakshmana.

Rama vernichtet während seiner Verbannung einige Dämonen und Ungeheuer.

Mithilfe einer List gelingt es dem Dämon Ravanan Sita zu entführen

und sie nach Lanka zu bringen.

Nach vielem suchen bat Rama den Affenkönig ihm zu helfen,

dieser schickte seinen besten Mann los, Hanuman.

Hanuman hat die Fähigkeit sich riesig zu machen

und somit gelang ihm der Sprung vom Festland nach Lanka.

In Lanka fand er Sita und berichtete dies sofort Rama.

Dieser betete zum Wassergott und dieser gewährte ihm eine Brücke aus Steinen zu bauen.

Was er und die Affen gleich darauf taten.

Nach einigen Kämpfen können sie Ravanan besiegen und Sita befreien.

Nachdem die Verbannung vorüber war kehrten sie heim

und Bharata gab freiwillig den Thron an Rama ab.

Doch Rama hatte Zweifel an der treue Sitas und verstößt sie.

Sita, die Rama immer treu war

machte die Feuerprobe und stellte sich in einen Scheiterhaufen.

Wie durch ein Wunder und mit der Hilfe des Feuergottes Agni,

überlebte sie dieses Feuer und Rama wusste nun, dass sie ihm immer Treu war.


Filme in denen die Geschichte berichtet wird:

Sita sings the blues                     Prinz Rama – im Reich der Mythen und Legenden                                  Raavanan

Schreibe einen Kommentar