Karma Yoga: Wie du mehr aus deinem Leben machst!

Karma Yoga - Wie du mehr aus deinem Leben machst

 

Was ist Karma Yoga?

Karma Yoga ist die praktische Anwendung des Gesetzes von Ursache und Wirkung. Das Karma wird mit vorgeschriebenen Pflichten gleichgesetzt die du in deinem Leben zu erfüllen hast. Es handelt sich hierbei nicht um Yoga Praktiken wo du dich verbiegst, denn hier geht es allein um den Umgang mit dem Gesetz von Ursache und Wirkung.

 

Wie wendet man Karma Yoga an?

Um das Karma Yoga anzuwenden ist es wichtig eins zu verstehen. Durch Entsagung von Arbeit oder der Freiheit von Reaktionen allein kannst du keine Vollkommenheit erreichen.

Alle Menschen sind gezwungen hilflos nach ihren Drängen der materiellen Welt zu handeln, deshalb kann niemals jemand aufhören etwas zu tun.

Wer also seine aktiven Sinne zurück hält und aber in Gedanken bei ihnen verweilt betrügt sich nur selbst.

Es geht darum das zu tun was deine vorgeschriebene Pflicht ist anstatt nichts zu tun. Ohne Arbeit kann man nicht einmal seinen Körper am Leben erhalten. Alles braucht eine gewisse Anstrengung und Tätigkeit um zu existieren.

 

Was du tun kannst:

Sei frei von der Anhaftung an die Resultate und lass es einfach geschehen.

Durch ein Dankbarkeit Gebet, in dem du bereits jetzt dafür dankst was in Zukunft (dein Wunsch) zu dir kommt wirst du es auch erhalten. Bete so als hättest du es bereits erhalten. Nur so ist es möglich das in dein Leben zu ziehen was du wirklich willst.

Hör auf dein Leben damit zu vergeuden nur deine Sinne zu befriedigen. Finde die Freude in dir Selbst und fühle dich für dein Leben selbst verantwortlich. Deine Zufriedenheit sollte in dir Selbst liegen und du wirst erfüllt sein von Freude. Für solch einen Menschen gibt es keine Verpflichtungen, weil er alles aus tiefer Freude und Dankbarkeit erledigt.

Er verfolgt der Erfüllung seiner Pflichten keine Absichten sondern tut es einfach und gibt sich hin. Es gibt für ihn keinen Grund es nicht zu tun, denn er lebt unabhängig von anderen Menschen.

Das Handeln aus Pflichtgefühl ohne dich an das Resultat zu verhaften, also wie es zu dir kommen soll, ist es was dich aus machen sollte und worin du ein Beispiel für andere Menschen sein kannst, damit auch du sie auf den richtigen Pfad führst.

 

Fazit:

Nicht mit der Arbeit aufhören, sondern handel im Geist der Hingabe. Erkenne den klaren Unterschied zwischen der Arbeit in Hingabe und der Arbeit um fruchttragender Ergebnisse willen. Es ist besser seinen Pflichten nachzugehen auch wenn sie fehlerhaft sind, als Pflichten eines anderen nachzukommen.

Durch klare spirituelle Intelligenz und spirituelle Stärke kann du die Lust bezwingen und die Sinne regulieren, um das Wissen und die Selbstverwirklichung beizubehalten und nicht von ihnen zerstören zu lassen.

Du willst mehr erfahren? Dann sieh die hier meine Podcast Folge an!

Was hältst du vom Karma Yoga? Wenn du mehr darüber wissen möchtest lies die Bhagavad Gita denn in Ihr findest du weitere spannende Hinweise: (Affiliate Links)

Bhagavad Gita wie sie ist
Bhagavad Gita wie sie ist – Buch

Schreibe einen Kommentar