Mondpausen und ihre Wirkungen

Mondpausen

Mondpausen und ihre Wirkungen

 

Wie entstehen Mondpausen?

Der Mond wandert durch die 12 Tierkreiszeichen und geht dort verschiedene Aspekte ein. Wenn der den letzten Hauptaspekt in einem Zeichen durchwandert hat pausiert er bis er in das neue Zeichen übergegangen ist. Solche Mondpausen geschehen  alle 2,5 Tage und kann unterschiedlich lange dauern. Von 1 Stunde bis hin zu einem ganzen Tag.

 

Klicke einfach auf den Play-Button und hör’ dir meinen Podcast an:

 

Mondpausen: Was kannst du tun und was solltest du lieber lassen?

Während einer Mondpause solltest du eher Aktivitäten machen die du bereits vor der Mondpause angefangen hast. Das können auch Routine Arbeiten sein, da diese nicht viel Energie und Überwindung brauchen.

Außerdem solltest du, wenn möglich dich zurück ziehen und dir etwas gutes tun. Lass die Seele baumeln und beginne auf keinen Fall irgendetwas Neues.

 

Warum ist das so, bei einer Mondpause?

Mondpausen helfen dir dabei, Situationen weniger belastend zu sehen. Du wirst außerdem merken, dass nicht sehr viel geht und du nicht wirklich Vorwärts kommst. Das liegt daran, dass der Mond und vor allem dessen Energien schlecht aufgenommen werden können bzw. auch der Zufluss der Energie des Mondes unterbunden wird oder auch nur phasenweise unterbrochen ist.

 

BIST DU BEREIT FÜR NOCH MEHR INPUT?

DANN HÖR’ DIR MEINEN PODCAST AN:

 

 

KLICKE EINFACH HIER UND ABONNIERE MEINEN PODCAST:

Schreibe einen Kommentar